Autor Thema: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel  (Gelesen 791 mal)

0 registrierten Nutzern (Mitgliedern) und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline catalano

ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« am: 10. August 2019, 16:53:38 »
Servus community,

ich möchte mich die Tage an den ZR-Wechsel machen und hab mal ein paar Fragen in die Runde:
- ist ubohli hier noch unterwegs? wollte mir seine Anleitung für den ZR-Wechsel runterladen, mein Browser schlägt aber Alarm wg ungültigem Zertifikat der Zielseite
- hat wer gute NW-Arretierklötze und ggf. eine OT-Uhr, die er mir zu treuen Händen und gerne mit Pfand leihen möchte?
- wer von Euch macht dabei gleich den Rippenriemen mit Spannrolle neu? habe beides 2010 erneuert, seither problemlos
- verwendet hier jemand die KW-Arretierung bei der Arbeit? Wagen wird ja nicht bewegt und Gang ist ja eh raus...
- ach ja... wie trifft man eigentlich die richtige Spannung beim ZR-Spanner?

Grüße

Offline Rene

  • Windschott-Nutzer
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Alter: 53
  • Ort: Windeck (Rhein-Sieg-Kreis)
  • Galerie ansehen
Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #1 am: 10. August 2019, 17:09:55 »
 :bindagegen: @UBOHLI hat seine Seite durch die neuen Regelungen selbst eingestellt. Du kannst die Anleitung aber auch im Barchetta Lexikon  herunterladen.
« Letzte Änderung: 11. August 2019, 17:27:26 von Uli »

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3603
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Personal Website
Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #2 am: 11. August 2019, 17:28:50 »
Gemeint ist:

Nein, @ubohli ist nicht mehr im Forum registriert und hat auch seine eigene Website anlässlich der Datenschutz-Grundverordnung eingestellt.
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra 150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)

Offline catalano

Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #3 am: 11. August 2019, 17:57:13 »
Hi zusammen,

danke schon einmal für die Info - habe das Dokument jetzt anderweitig bekommen.
Dazu mal ne Frage: auf Seite 5 oben steht dort: "Auf der Riemenscheibe des Kurbelwellentriebes gibt es einen kleinen Stift, dieser muß (für den richtigen OT) unten in der Flucht mit der -> Umlenkrolle <- sein." Ich meine, dies muß Spannrolle heißen.

Die Laufrolle des Riemenspanners soll in Metall ausgeführt sein, sind Umlenkrollen immer in Metall oder existiert das Problem dort genauso?

Braucht man für die WaPu eigentlich einen extra Dichtring oder ist der an der WaPu mit dran?

Zum Schluß noch eine Praxisfrage: wie lange laßt Ihr die Flüssigdichtung des Ventildeckels trocknen, bevor Ihr den Motor startet? Welche Dichtmasse nehmt Ihr? Hylomar hat keinen allzu großen Temperaturbereich - habe zuletzt Teroson(?) / so eine rostrote Masse verwendet.

Grüße

Offline fiat5cento

  • Windschott-Nutzer
  • ****
  • Beiträge: 402
  • Alter: 38
  • Ort: Eichstätt
  • Galerie ansehen
Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #4 am: 15. August 2019, 21:59:52 »
-Nockenwellenböcke hätte ich, aber verschicken will ich die nicht. Gerne könntest du Sie aber bei mir abholen wenn du aus der Nähe kommst.
-Habe bisher 2x den Zahnriemen bei meiner barchetta gewechselt und dabei auch immer den Rippenriemen mitgewechselt. Mache ich auch bei allen anderen Fahrzeugen immer mit.
-Kurbelwellenarretierung nehme ich nicht, lasse die Messuhr dran, dann sieht man ja gleich ob sich die KW verdreht hat.
-die richtige Spannung vom ZR-Spanner ist erreicht, wenn der kleine Pfeil am Spanner auf das Loch zeigt. Ist selbsterklärend, wenn man davor steht ;-)
-Für die Wasserpumpe an sich brauchst du keine Dichtung, da ist ein Dichtring dabei. Die Schrauben müssen aber mit Dichtmittel eingesetzt werden, da eine Bohrung in den Wasserkanal geht. 
-Laufrolle des Riemenspanners ist nach meiner dunklen Erinnerung in Kunststoff.

Offline catalano

Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #5 am: 23. August 2019, 01:09:45 »
Hallo Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Eure Unterstützung und das Angebot für das Werkzeug.

Habe mir das Werkzeug zu einem fairen Kurs nun angeschafft, da dies bestimmt nicht der letzte ZR-Wechsel gewesen sein wird.
Wechsel ZR nun an diesem Wochenende (erfolgreich) durchgeführt - Resultat auch dank Uli´s Anleitung sehr erfreulich; wieder ein Türchen geöffnet :-)

Mit dem Keilrippenriemen habt Ihr alle mehr als recht - unbedingt wechseln, m.E. jedes zweite Mal gleich die Spannrolle für den Keilriemen mit.

Bin immer wieder erstaunt, daß die b spätestens alle zwei Jahre eine eingehende Durchsicht verlangt (was man da so alles findet...)  ... sei ihr gegönnt ;-)

Viele Grüße


Offline catalano

Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #6 am: 05. September 2019, 22:46:28 »
Hallo zusammen,

mir geht noch eine Frage zur Schraube des Riemenspanners durch den Kopf:
es gibt wohl neue Spanner, bei denen eine neue Schraube beiliegt - bei meiner Spannrolle (Contitech) war keine dabei und habe die alte verwendet.

Wie seht Ihr das? Besteht das Risiko, daß sich das Teil losmacht?
(Mit vorgeschriebenem Drehmoment angezogen).

Schraube drin-/dranlassen oder neue drauf?  :gruebel:

Fiat hat im übrigen einen Großteil der Schrauben rund um den Motor eingestellt.

Viele Grüße

Offline fiat5cento

  • Windschott-Nutzer
  • ****
  • Beiträge: 402
  • Alter: 38
  • Ort: Eichstätt
  • Galerie ansehen
Re: ein paar Fragen zum ZR-Wechsel
« Antwort #7 am: 06. September 2019, 09:02:14 »
Drin lassen, da spricht nix dagegen die Schraube mehrmals zu verwenden.