Autor Thema: Tacho tot? 3. Ursache bei M2  (Gelesen 574 mal)

0 registrierten Nutzern (Mitgliedern) und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eliza

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #10 am: 14. August 2019, 10:50:59 »
Magst Du erklären, worauf Du hinauswillst? Ich steh vielleicht gerade ein bißchen auf dem Schlauch.

Wovon genau bist Du nicht überzeugt?

Wenn Du was weißt/vermutest/oder so, immer raus damit  :D

Eliza

Offline Fritztreu

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #11 am: 14. August 2019, 15:19:44 »
Das ein Fehler, evtl. Kurzschluss nach Masse die Sicherung fliegen lässt ist eine Sache, das dabei soviel verschiedene Fehlercodes gesetzt werden eine andere, das entspricht eigentlich auch nicht der OBD2 Norm, deswegen würde ich im Gegenzug einfach mal schauen was passiert wenn du die Sicherung ziehst! Den Fehlerspeicher natürlich vorher löschen.
"Ich habe mein Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."
George Best

Offline Eliza

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #12 am: 14. August 2019, 15:49:26 »
Ok, verstehe  :danke:

Ich gehe allerdings nicht von einem Kurzschluß nach Masse aus, sondern eher von einer Überlastung. Deshalb warte ich händeringend auf den bestellten Amperemeter und habe schonmal gründlich den Stecker für die Sensoren und alle anderen erreichbaren geprüft und gereinigt. Ich habe den Klassiker Übergangswiderstand im Verdacht, ist bloß ohne Meßgerät schwierig. Ok, für mich unmöglich.

Daß die Sicherung beim rausfliegen viele Fehlermeldungen hinterlegt, scheint mir nicht weiter verwunderlich, wenn so viele Sensoren und Bauteile über die selbe Sicherung abgesichert werden - hab aber zugegebenermaßen bei dieser b das erste Mal so engen Kontakt mit OBD2. Durchaus möglich, daß mir was logisch erscheint, auch wenn es das gar nicht ist .

Und selbstverständlich ist gerade mal wieder Ruhe im Karton und alles tut, was es soll. Na ja - am Wochenende sollte mein Päckchen da sein, dann hab ich Zeit, mal wieder ein bißchen zu frickeln  8) Dann mach ich auch mal die von Dir beschriebene Gegenprobe und berichte weiter.

Eliza

Offline luschipuschi

  • Erklärbär
  • ********
  • Beiträge: 5276
  • Alter: 59
  • Ort: Flensburg
  • sind wir nicht alle ein bisschen b.?
  • Galerie ansehen
Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #13 am: 14. August 2019, 16:59:12 »
Eliza, viel Glück bei der Fahlersuche! :lol:

Gruß Jockel
Jockel
(Geschichtenerzähler)

Offline ex Edelfisch

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #14 am: 15. August 2019, 08:45:20 »
Guten Morgen zusammen,
das Amperemeter wurde gestern geliefert; die Anzeigegenauigkeit ist in Ordnung, allerdings kann es nur 100mA auflösen; für Kriechströme also eher nicht geeignet.
Der Adapter, den man statt Sicherung einsteckt, ist relativ klobig; man braucht Platz nach oben, der sollte allerdings vorhanden sein.
Das Kabel vom Adapter zum Display ist nur 70cm lang; man kann also bei einem Sicherungskasten im Motorraum das Display nicht im Innenraum während der Fahrt ablesen; es sei denn man verlängert das Kabel, was kein Problem sein sollte.
Positiv: Es ist am Display eine LED Lampe verbaut, sicher oft eine Hilfe bei schlechten Lichtverhältnissen am Sicherungskasten und am Adapter ist ein Steckplatz für eine Sicherung, so dass man die gleich testen kann; ich hatte einmal den Fall, dass eine Sicherung noch gut aussah, obwohl sie ausgelöst hatte.

Viele Grüße
Thomas

Offline Eliza

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #15 am: 15. August 2019, 12:12:40 »
Hi Thomas,

meins ist heute auch eingetrudelt! Aber mal eben was anderes.

Ehh..  :nixweiss:  warte mal.  :gruebel: Ich GLAUB, ich heul die ganze Zeit den falschen Mond an.

Auslöser dieses Kronleuchter-Moments: ich dachte gestern abend, wie denn wohl 12V auf all die Sensoren kommt, die ich bei defekter Sicherung im Fehlerspeicher hab. Irgendwo muß der Saft ja herkommen. Nach intensiver Studie der grottenschlechten ( aber trotzdem Gott sei Dank  vorhandenen ) Kopie des Schaltplans für den Motorkabelbaum fiel mir auf, daß das geschaltete Ausgangskabel (Klemme 87) des Motormanagementrelais nicht eingezeichnet ist. Nix. Hmm..

Erfreulicherweise hab ich die Schaltung dieses Relais aber beim Klimaanlagenschaltplan auch noch gefunden, und da ist das Kabel eingezeichnet. (Zum Verständnis, das graue Doppelrelais Benzinpumpe/Motorsteuerung gibt’s bei der M2 nicht. Die hat zwei getrennte.)

Das Motormanagementrelais schaltet also 12V Batteriespannung über die 15A-Sicherung auf Lambdaheizungen, Phasensteller, VIS, Klimarelais, Geschwindigkeitssensor und KVRS-ventil. Wenn jetzt also die Sicherung fliegt ( was sie ja nicht beim Einschalten der Zündung oder Starten des Motors, sondern erst später beim Fahren tut oder aber auch nicht ), dann ja wohl eher nicht durch die Verbraucher NACH der Sicherung, sondern durch irgendwas zwischen Batterieplus und Sicherung. Rischtisch?

Das würde dann heißen, die abgelegten Fehler in der Motorsteuerung bedeuten erst mal nur, daß die Motorsteuerung die Bauteile nicht ansteuern kann – logisch, weil Sicherung platt.

Weiterhin würde das bedeuten, daß z.B. das Relais ein viel wahrscheinlicherer Fehlerauslösekandidat ist als einer oder mehrere der Sensoren. Oder Zündschloß. Oder Wegfahrsperre. Rischtisch?

Hach, wird ja doch noch spannend alles. Erstens ist es zweitens anders, drittens als man viertens denkt. Sagte mein Papa schon immer.  :freude:

Ich halte Euch auf dem Laufenden  8)

Eliza



Offline Eliza

Re: Tacho tot? 3. Ursache bei M2
« Antwort #16 am: 18. August 2019, 08:50:17 »
Noch kurze Auflösung ( jedenfalls für den Moment. Ob bleibend, muß sich noch zeigen ):

Scheinbar hing das KVRS-ventil fest. Erst mehrmaliges Ansteuern des Ventils mit Multiecuscan hat es schlußendlich wieder zum Arbeiten bewegt.

Ich werde jetzt einfach mal weiterfahren und beobachten. Ich sehe ja, wenn der Tacho noch mal ausfällt und kann dann falls nötig weitersuchen.

Gruß,

Eliza