Autor Thema: Vorübergehend unerklärliches "Wedeln" des Lenkrads unter Last - Antriebswelle?  (Gelesen 1378 mal)

0 registrierten Nutzern (Mitgliedern) und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3516
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Mein Barchetta-Blog.de
Update
« Antwort #20 am: 05. September 2019, 12:27:43 »
Update:

Inzwischen ist nach wochenlangem problemlosen Fahren das Problem wieder aufgetaucht, wieder nach ca 200 km "spritzigem" Landstraßen-Fahren und bei hohen Außentemperaturen:


Aufgefallen ist mir zunächst nach dem Überholen eines Radfahrers  auf der Landstraße, also recht scharfem Links-rechts-Lenken, das klackernde / mahlende Geräusch.

50 km weiter dann auch wieder das eingangs genannte Lenkrad-Wedeln.

Durch Abkühlen auf einem Parkplatz und/oder jeweils einige Meter Rückwärtsfahren ließ sich das mehrmals vorübergehend abstellen, aber nicht mehr dauerhaft.

Kurz vor meiner letzten Ausfahrt von der AB dann allerdings ein doch recht starkes und sehr unangenehmes "Reißen am Lenkrad"; da ich das aber schon vorausgesehen hatte, habe ich die Spur relativ schreckfrei halten können und bin dann auch die letzten 15 km gut bis nach Hause gekommen. :gut:


Damit steht nun aber wirklich der Austausch der Antriebswelle(n) bzw. Reparatur des defekten Gelenks an. :-(

1. Frage:
Gibt es eine gute Möglichkeit, ohne Ausbau und Öffnen herauszufinden, welche der beiden Wellen die defekte ist? (Vom Gehör / Gefühl her scheint es mir die linke zu sein, aber wie das so ist mit Gefühlen ...)
Sonst würde ich erst die linke tauschen, und wenn sie das nicht war, dann halt die rechte nachschieben.  :?

2. Frage:
Tauscht man die komplette(n) Welle(n)? Oder nur die Gelenke?

3. Frage:
Wo komme ich an neue Welle(n) bzw. Gelenk(e)?

Uli
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra >150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)

Offline Guido R.

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 7865
  • Alter: 54
  • Ort: Lichtenau / Baden
  • 96er azzurro-mare
  • Galerie ansehen
    • http://guido-r.homepage.t-online.de
Schönen Gruß vom Hanauerland, Guido (b-sitzer seit ´96)

b, FoFo, FoFi, 147er, 491, CP50 :-)

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3516
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Mein Barchetta-Blog.de
Antriebswelle
« Antwort #22 am: 05. September 2019, 15:27:41 »
Hey - danke schon mal schnell!!  :zustimm:
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra >150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)

Offline Ralf A.

Jungs, jetzt schaut euch mal bitte eine Antriebswelle an.

Was soll daran passieren, das Sie solche Effekte bei Erwärmung erzeugt.

Es gibt genau 2 Fehlerbilder bei einer Antriebswelle:

Unwucht und ausgeschlagene Gelenke. Und diese Fehler sind dann auch permanent vorhanden.

Wenn du kein Vibrieren der Antriebswellen und kein Klackern der Gelenke bei eingeschlagenen Rädern hast, ist ein Austausch nur das Risiko, dass die Nachbauteile schlechter als das Original sind.

Und das eine Antriebswelle plötzlich durchdreht und Minuten später wieder die gut 2000 Nm, die im ersten Gang bei Vollgas anliegen, wieder überbrückt, das ist wirklich Blödsinn. Wo bitte soll dieser Freilauf entstehen. Genauso wenig wie sie die Kraftverteilung auf die Räder modulieren kann. Es sei denn die Welle schleift irgendwo dran. Aber das sieht man ja.

Nimm dir mal einen Reifendruckmesser mit und fahr die Reifen richtig warm, bis der Effekt auftritt. Und dann prüfe den Druck auf den Reifen. Oder erhöhe mal den Druck auf den Reifen, evtl. auch ,auch mal bewusst ungleichmäßig auf den den Vorderrädern und mach ein paar Probefahrten, ob der Effekt dann vielleicht sogar kalt auftritt. Oder mal andere Reifen probieren. Der Luftdruck spielt für das Fahrverhalten einen große Rolle, und bei heißer Straße + heißen Fahrstill steigt der deutlich an. Möglichweise zeigt ein  Reifen auch bei übermäßiger Erwärmung schwächen.

Irgend wo dran liegt das sicher, aber nicht am Differenzial oder den Wellen. Wenn da was kaputt ist, dann hat sich was aufgelöst, und das ist nicht mehr reversible. Und wenns Fahrwerk OK ist, dann bleiben nur noch die Reifen. Und die können tatsächlich die wildesten Fehlerbilder erzeugen. 

Gruß Ralf


Offline Scorpion

würde bei den antriebswellen, wenn du schon den motor getunt hast, auf markenware zurückgreifen.... ich hab da mit SKF sehr gut erfahrungen gemacht..... 

https://www.ebay.de/itm/SKF-Antriebswelle-Rechts-fur-FIAT-BARCHETTA-PUNTO-VKJC-2156-Mister-Auto/381444392349?epid=1507769481&hash=item58cfdb859d:g:L8QAAOSwXHpckT2o

https://www.ebay.de/itm/SKF-Antriebswelle-links-fur-FIAT-BARCHETTA-PUNTO-VKJC-2154-Mister-Auto/173620311285?epid=1407751481&hash=item286c93b4f5:g:daUAAOSwndZdFjFc


wobei du, wenn die B. hochgebockt ist, die antriebswellen im eingebauten Zustand checken kannst... einfach mal kräftig dran drehen und hin und her wackeln. dann merkst du, ob du spiel in den gelenken hast.... 


Kann es evtl. am Lager der fixierten Halbwelle liegen, die hinter dem Motor aufgenommen ist, für die Beifahrerseite ?

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3516
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Mein Barchetta-Blog.de
Und das eine Antriebswelle plötzlich durchdreht ... dann bleiben nur noch die Reifen.

1. Sie muss ja nicht durchdrehen - ein Gelenk könnte ja auch leicht blockieren, z.B. bei verrutschter Kugel.
2. Reifen: Warum sollte dann Abhilfe schaffen, das Auto 2 m rückwärts zu fahren, was ja der Fall ist?

wobei du, wenn die B. hochgebockt ist, die antriebswellen im eingebauten Zustand checken kannst... einfach mal kräftig dran drehen und hin und her wackeln. dann merkst du, ob du spiel in den gelenken hast.... 

Das würde halt voraussetzen, dass das Fahrwerk vorher richtig heiß gefahren ist, sonst tritt das Phänomen ja bisher nicht auf. An den Wellen selbst war im Stand bisher nichts zu bemerken.
Und ich will das jetzt eigentlich auch nicht mehr unbedingt riskieren, sonst bleibe ich irgendwo liegen. Das will schon gut geplant sein, mit wedelnder Lenkung genau und gut bis zur Werke zurück zu kommen ...  :shock:

Kann es evtl. am Lager der fixierten Halbwelle liegen, die hinter dem Motor aufgenommen ist, für die Beifahrerseite ?

Das sagt mir erst mal gar nix!
« Letzte Änderung: 10. September 2019, 15:40:35 von Uli »
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra >150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3516
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Mein Barchetta-Blog.de
Am allerliebsten würde ich DSM das komplett analysieren und machen lassen - da habe ich immer das beste Gefühl (ohne zu viel Werbung machen zu wollen, aber ich muss das auch als Admin mal aussprechen dürfen).

Da habe ich schon mal zuschauen können, wie bei der Silbernen (der mit den Längsrillen ...  :lol:) spontan eine Antriebswelle zerlegt und revidiert wurde. Da wusste jemand genau, was er tut - so stelle ich mir das vor. :top:

Aber das sind halt 280 km von hier bis Amstetten, und die traue ich mich mit der "wedelnden Gelben" jetzt nicht mehr.

Dafür schickt mir Klaus (DSM) nach entsprechender Beratung stattdessen jetzt eine dort revidierte Welle im Tausch - auch eine gute Lösung, unter den gegebenen Umständen sicherlich die beste.  :zustimm:

Dann müsste ich das Fahrwerk halt mal hier im Abschlepp-Umkreis heiß fahren und schauen, was passiert.

(Vielleicht sieht Klaus aber auch schon an der ausgebauten Welle, ob sie eine Macke in einem der Gelenke hat, wenn er sie auseinander nimmt.)
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra >150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)

Offline Guido R.

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 7865
  • Alter: 54
  • Ort: Lichtenau / Baden
  • 96er azzurro-mare
  • Galerie ansehen
    • http://guido-r.homepage.t-online.de
Zitat
Zitat von: Scorpion am Gestern um 23:45:24

    Kann es evtl. am Lager der fixierten Halbwelle liegen, die hinter dem Motor aufgenommen ist, für die Beifahrerseite ?


Das sagt mir erst mal gar nix!

Naja, die Antriebswelle auf der Beifahrerseite muss ja zwangsläufig länger sein.
Dazu ist bei der b. erst mal eine kurze Welle vom Diff hinten am Motor entlang und an deren Ende ist ein Lager.
Ab da wird dann die eigentliche Antriebswelle befestigt...

Wenn das Lager hakt, könnte evtl. dieses Wedeln verursachen.

Aber nicht den fehlenden Vortrieb....
Schönen Gruß vom Hanauerland, Guido (b-sitzer seit ´96)

b, FoFo, FoFi, 147er, 491, CP50 :-)

Offline Rene

  • Windschott-Nutzer
  • ****
  • Beiträge: 369
  • Alter: 53
  • Ort: Windeck (Rhein-Sieg-Kreis)
  • Galerie ansehen
Ein Dankeschön an Ralf aus meiner Sicht (siehe meinen Kommentar aus April).
Aber es kann eben nicht sein, was nicht sein kann!

Offline Uli

  • ERST lesen - DANN posten!
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 3516
  • Ort: Mainz
  • Galerie ansehen
    • Mein Barchetta-Blog.de
Nochmal:
Wenn es die Reifen wären, wie könnte dann ein 3-m-Rückwärtsfahren das Problem (vorübergehend) lösen?

Und wieso sollte das Phänomen dann nur unter Last auftreten, aber nicht im Leerlauf-Rollen oder unter Schub?

(Ich lerne ja immer gerne dazu, aber hätte in einem Technik-Thread auch gerne, dass man dann auf die Argumente eingeht. Mit Rechthaberei hat das nichts zu tun, dazu ist mit das Problem viel zu wichtig, zu anstrengend und ggf. viel zu kostspielig, als dass ich nicht über jeden Hinweis ernsthaft nachdenken würde.)
DSM-STEP-5 '98 grigio steel 250.000 km + DSM-STEP-5 '97 giallo ginestra >150.000 km - (Details: Barchetta-Blog.de)