Autor Thema: Demontage Roadsterbügel  (Gelesen 469 mal)

0 registrierten Nutzern (Mitgliedern) und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rene

  • Windschott-Nutzer
  • ****
  • Beiträge: 360
  • Alter: 52
  • Ort: Windeck (Rhein-Sieg-Kreis)
  • Galerie ansehen
Re: Demontage Roadsterbügel
« Antwort #10 am: 15. April 2019, 21:13:11 »
Also meiner Meinung nach sind das Novitec-Roadsterbügel.
Und die wurden/werden jeweils von unten verschraubt.
Einfach mal Googlen nach einem Foto von den Dingern  dann ist es einigermaßensicher.



 

Offline Chrome

Re: Demontage Roadsterbügel
« Antwort #11 am: 20. April 2019, 18:43:09 »
Die Bügel waren natürlich von unten verschraubt -von welchem Hersteller die auch immer kamen- und haben daher leider 4 große Löcher, oben auf der Verkleidung hinterlassen, die ich gleich verschlossen habe. Die ganze Aktion ging aber besser von der Hand als gedacht. Jetzt weiß ich auch warum die Verkleidung oben an beiden Seiten eingerissen war, das dürfte vom Einbau herrühren. Fummelig waren nur die oberen Schrauben, da nicht genug Platz für die Ratsche war.
Die Radläufe sind augenscheinlich ok, der linke ist perfekt, der rechte wurde sichtlich schon mal gemacht.
Die Sitzposition hat sich deutlich verbessert und als angenehmer Nebeneffekt ist die B ohne die Bügel gleich wieder über 5 kg leichter geworden.  ;-)