Autor Thema: WIKI: Das etwas größere Seriensubwoofer-Tuning  (Gelesen 21810 mal)

0 registrierten Nutzern (Mitgliedern) und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernie

WIKI: Das etwas größere Seriensubwoofer-Tuning
« am: 20. Januar 2007, 15:36:21 »
Hallo zusammen,

wie vor länglichem ja hier schonmal angekündigt, folgt dieses Wochenende endlich eine etwas größere Modifikation des Seriensubwoofers.
Ich habe jetzt etwas Hektik gemacht, da der verwendete Monacor Neokick 130 seit erscheinen des 2007er Katalogs nicht mehr einzeln erhältlich ist. Einige Händler haben noch Bestände, aber bald is' Essig.
Wer also mitziehen will, muß sich beeilen.

Erstmal die Teile:





Die Chassis sind wirklich schön verarbeitet, stabiler Gußkorb, Neodymmagnet mit schickem Aluguß Kühlkörper, Doppelspule, UV-Stabile Gummisicke..... wirklich nett. Für rund 90 Teuro das Paar aber auch zu erwarten.

So, und jetzt geht's ans Schrauben. :wink:
Voraussichtlich morgen mehr.......


Bernd
« Letzte Änderung: 18. Juli 2020, 11:16:09 von Uli »
Bernd

Offline doc-vinylski

das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #1 am: 20. Januar 2007, 15:42:11 »
Ui, da bin ich ja mal gespannt! Ich suche ja auch schon lange nach einer Alternative für die originalen 13er....
孔子说: 谁晚煞车,当然速度比别人快。 (Konfuzius sagt: Wer später bremst, ist länger schnell.)

Hatte mal ne 2000er barchetta Riviera in Stahl Grau

Offline Bernie

das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #2 am: 20. Januar 2007, 17:20:59 »
Na dann beeile ich mich mal... :mrgreen:

Also, Sub aus dem Auto raus.
Alle Schrauben entfernen. Das näher zu erklären erspare ich euch mal. :wink:
Wir haben ja Schraubertalent. :mrgreen:

Dann liegt der Patient so vor uns:


Wenn's beim Aufschrauben geknirscht hat, findet man die Schraubdome in der vorderen Gehäusehälfte meist so vor:


Diagnose: Schei%&§ kaputt. Eine Reparaturanleitung gibt's im Lexikon. Ich hab' schlicht längere Schrauben benutzt.

Das hier ist überigens der integrierte Amp:

Sieht aus wie die übliche Autoradio-Vollausstattung, also 4 BTL Endstufen mit je ca. 15W. Wenigstens hat man sich am Kühlkörper nicht tot gespart, der sieht ordentlich dimensioniert aus.

So, dann mal Kreuzschraubenzieher gezückt und die Chassis losschrauben:


Unter dem Chassis kommt ein dünnes Schutzvlies mit einem aufgeklebten Pappring zum Vorschein. Diesen darf man nicht komplett entfernen denn sonst ist das Chassis nicht zum Gehäuse abgedichtet.
Der Ring muß aber etwas flacher werden. Da er schlicht aus vielen Lagen Pappe besteht, einfach mit dem Fingernagel oder Messer hineinstechen und einen ca. 3mm dicken Ring "herunterreißen".
Das Vlies mit dem "Restring" wieder einlegen, Chassis drauflegen, beide zueinander einigermaßen zentrisch ausrichten und Chassis festschrauben.


Dann noch die Kabel an den alten Chassis ablöten und an die neuen dran. Bei den rot/schwarz Pärchen ist rot=plus, bei den gelb/blau Pärchen ist gelb=plus.


Fertisch... :wink:


Achtet beim Gehäusezusammenbau darauf, daß die Kabel nicht im Weg sind und durch die andere Gehäusehälfte eingeklemmt oder an Chassis oder Amp abgerissen werden.
Alle Schrauben wieder rein in's Gehäuse und fertig ist die kleine OP.
 :mrgreen:

Für heute ist erstmal Schluß, morgen Vormittag kommt die Kiste zurück in's Auto und dann sag' ich auch was zur (hoffentlich) Funktion.

Bis dann....



Bernd
Bernd

xobix

  • Gast
das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #3 am: 20. Januar 2007, 17:35:25 »
Bin sehr gespannt auf dein Fazit. Der Umbau ist ja wirklich kein Problem!
Hatte das auch schon länger vor, aber wusste nicht genau welchen Lautsprecher ich verwenden soll.
Hab die Monacor für rund 70 Euro im Internet gefunden und überlege ob ich zuschlagen sollte.
Reicht der eingbaute Verstärker denn für die Monacor?

Gruß Andre

Offline Guido R.

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 8138
  • Alter: 56
  • Ort: Lichtenau / Baden
  • 96er azzurro-mare
  • Galerie ansehen
    • http://guido-r.homepage.t-online.de
das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #4 am: 20. Januar 2007, 18:34:41 »
Bei den 15 Watt wirst Du aber sehr auf den Wirkungsgrad der Monacors
hoffen müssen...

Ich steh ja mehr auf größere Durchmesser, aber das gehört hier nicht hin.
Schön, daß Du hier alles so schön dokumentierst.
Schönen Gruß vom Hanauerland, Guido (b-sitzer seit ´96)

b, FoFo, FoFi(verkauft), 147er(verkauft), 491, CP50 :-)

Offline Bernie

das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #5 am: 20. Januar 2007, 19:00:42 »
Frei nach Radio Eriwan... im Prinzip ja.

Lautstärkeempfinden ist logaritmisch, d.h. für ein relativ kleines Lautstärkeplus von 3dB braucht man die doppelte Leistung, bzw. für doppelte Lautstärke braucht man die 10fache Leistung.

Ausserdem ist bei niedrigen Frequenzen normalerweise die mechanische Belastbarkeit der limitierende Faktor, fast nie die elektrische.
Du kannst spaßeshalber ein bischen mit WinISD spielen. Das ist ein kostenloses Simulationsprogramm, daß Dir außer dem Frequenzgang auch gleich noch solche Sachen wie Maximalpegel und reale Leistungsaufnahme zeigen kann.

So ungefähr wird's aussehen:

Wie Du siehst sind die 30W pro Chassis im Bereich 90-120 Hz und bei 60Hz genau so viel, wie das Chassis verkraftet. Unter 60Hz sollte man sogar filtern damit das Ding nicht hops geht. Zwischen 20 und 40Hz ist bei etwa 4W! Schluß mit lustig. Und zwischen 60 und 90 Hz bleibt man nur gut 3dB unter dem Maximum.


Guido, ich weiß was Du meinst :lol:
Hier geht's ja speziell um den Originalsub und ihn anhörbar zu machen. :wink:
So'n 18"er, der mit wenigen Mikrometern Hub ausreichend Pegel schiebt, hat was. Aber irgendwie bin ich für wilde Sägeaktionen im Auto wohl schon zu alt :wink:
Bernd

Offline Guido R.

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 8138
  • Alter: 56
  • Ort: Lichtenau / Baden
  • 96er azzurro-mare
  • Galerie ansehen
    • http://guido-r.homepage.t-online.de
das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #6 am: 20. Januar 2007, 19:29:02 »
Hast ja recht Bernie, nicht jeder greift sein Schätzchen mit der Stichsäge an.
Ich hab damals auch ein halbes Jahr gezögert, aber da das Blech hinter den
Sitzen geschraubt und somit austauschbar ist (z.B. von ner Unfall-b., von Fiat
gibts das bestimmt nicht bei der Ersatzteilversorgung), hab ich dann doch
die Säge angesetzt.

Aber ich bin ja nicht gegen Deine Optimierungen, find ich sogar super !

Vom Alter her dürften wir nicht allzuweit auseinander liegen, ich schätze
ich hab sogar ein paar Lenze mehr drauf als Du.
(Alter schützt vor Torheit nicht  :wink: )
Schönen Gruß vom Hanauerland, Guido (b-sitzer seit ´96)

b, FoFo, FoFi(verkauft), 147er(verkauft), 491, CP50 :-)

Offline Bernie

das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #7 am: 20. Januar 2007, 19:48:29 »
Zitat von: "Guido R."

(Alter schützt vor Torheit nicht  :wink: )


 :mrgreen: ...wie ja auch Heiko grad' mal wieder beweist... :mrgreen:

Die Sägelösung hatte ich ja früher auch.
Derzeit bin ich aber zu träge für sowas.  :unknown:

Wenn es stimmt, daß man so alt ist, wie man sich fühlt, sollte ich mir ernste Sorgen machen. :mrgreen: Oder die Rente einfach genießen.... :scherzkeks:  :scherzkeks:  :scherzkeks:
Bernd

Offline Lexikon

  • B-Flüsterer
  • *********
  • Beiträge: 5660
  • Alter: 53
  • Ort: Somewhere far beyond...
  • From A Battle I Come, To A Battle I Ride...
  • Galerie ansehen
    • http://www.barchetta-lexikon.de
das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #8 am: 21. Januar 2007, 10:07:07 »
So, da hätten wirs dann auch im Lexikon:

barchetta-Lexikon: Projekt Lautsprechertausch im Seriensubwoofer

@Bernd: Der grüne Schraubenziehergriff auf dem einen Bild... Wieviele Wildschweine muß man dafür auf der Kirmes nochmal treffen?  :lol:

Wegen der Torheit... Das ist keine Torheit, was ich mache, nur logisch!
Gruß
Heiko

barchetta-lexikon • barchetta gebraucht kaufen? Die Checkliste!Mitglied im barchetta club deutschland e.V.

Offline Bernie

das etwas größere Seriensubwoofer Tuning
« Antwort #9 am: 21. Januar 2007, 13:06:36 »
Zitat von: "Lexikon"

Wegen der Torheit... Das ist keine Torheit, was ich mache, nur logisch!



Ja nee, is' klar.... :mrgreen:  :mrgreen:  :mrgreen:
Ich meinte ja auch nicht so sehr die Anschaffung besagten Objekts, sondern mehr den Fred darüber. :scherzkeks:
Geile Nummer.... :mrgreen:  :mrgreen:  :mrgreen:


So, dann will ich jetzt erstmal Vollzug melden.
Komme gerade von einer 3/4h Testrunde zurück und kann sagen, das Ergebnis hat meine Erwartungen erfüllt.

Wie von Guido vorausgesagt verliert man im Maximum so zwischen 4 und 6 dB an Wirkungsgrad.
Dies jedoch irgendwo im Bereich um 300Hz und darüber, also mitten im Grundton, wo ein "Subwoofer" sowieso längst keinen Mucks mehr von sich geben sollte.
Diese Art von Wirkungsgradverlust ist also sehr zu begrüßen. :gut:

Im wirklich wichtigen Bereich der 2 Oktaven um 100Hz tut sich dagegen so gut wie nichts, vieleicht 1 oder 2 dB.
Im Gegenzug gewinnt man hier aber schätzungsweise so 4-6 dB an Maximalpegel, denn die Originaltröten konnte man mit den 4x15W heftig übersteuern, was jetzt oberhalb 50Hz nicht mehr gelingt.
Weiterhin ist durch den ausgeglicheneren Frequenzgang die Ortbarkeit verringert, man kann den Sub also etwas lauter stellen ohne daß es nervt.
Es braucht nun gar keinen EQ-Einsatz mehr, um einen vernünftigen Übergang zu den FrontLS zu bekommen!
Zu guter letzt ist die Wiedergabe jetzt deutlich präziser, nicht wirklich staubtrocken, aber bei weitem nicht mehr so dröhnig.
Der im "kleinen Seriensubwoofer Tuning" beschriebene Trick mit dem schließen eines BR-Kanals funktioniert auch hier, erstaunlicherweise ist aber auch die Variante mit beiden Kanälen offen brauchbar.

Fazit: mit dieser kleinen Modifikation verliert das Ding endlich sein Prädikat "fabrikneuer Sperrmüll". :supercool:


Ach ja, u.a. getestet mit:
Mustang Sally  (Erich Klappstuhl)
St. Tropez am Baggersee  (Rodgaus)
Little Wing  (Corrs unplugged)
Alkohol  (Gröhlemeier)
Crucify  (Tori Amos)
As time goes by  (Fury)
Bernd