Autor Thema: Armaturenbrett nach Facelift  (Gelesen 914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Guido R.

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7755
  • Alter: 53
  • Ort: Lichtenau / Baden
  • 96er azzurro-mare
  • Galerie ansehen
    • http://guido-r.homepage.t-online.de
Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #10 am: 31. Juli 2018, 16:34:22 »
Die Oberfläche wurde rauher, wie bei den anderen Fiats zu der Zeit auch...
Schönen Gruß vom Hanauerland, Guido (b-sitzer seit ´96)

b, FoFo, FoFi, 147er, 491, CP50 :-)

Offline ollybolly

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #11 am: 01. August 2018, 08:25:38 »
Zitat
Dank euch!! Dann werde ich mal  gucken, ob ich einen ab Baujahr 2003 erstehen kann
Genau. Die Fiat b müssen ja auch in pflegende Hände.

Wobei ich selber genau keine aus diesen Baujahren wollte. Wenn schon dann eine "Echte" von Maggiore und keine Fiat b. Aber so hat jeder seine Prämisse :-) Gut so.


Offline frebo

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #12 am: 01. August 2018, 11:25:41 »
Tja die einzige 2003er Baujahr hier im Kreis habe ich mir grad angesehen..... optisch ganz ok, allerdings hatte sie leider eine ziemliche Öllache unter dem Motor :-(

Offline Fritztreu

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #13 am: 01. August 2018, 12:44:07 »
Hallo,
ich würde mich nicht unbedingt auf´s Facelift versteifen,
ich habe eine 2005 und würde sie freiwillig nicht mehr hergeben,
Aber: aufgrund der geringen Stückzahlen ist die Ersatzteilversorgung bei einigen Teilen schwierig bzw. schwieriger und der technische Support ist auch nicht ganz so umfangreich,
wer damit leben kann ist mit Mj. ab 2013 gut bedient, aus meiner Sicht brauchst du gute Werkstattkontakte oder weißt dir weitgehend selbst zu helfen.
Grüße
Hermann
"Ich habe mein Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."
George Best

Offline frebo

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #14 am: 01. August 2018, 13:51:28 »
Hallo,
ich würde mich nicht unbedingt auf´s Facelift versteifen,
ich habe eine 2005 und würde sie freiwillig nicht mehr hergeben,
Aber: aufgrund der geringen Stückzahlen ist die Ersatzteilversorgung bei einigen Teilen schwierig bzw. schwieriger und der technische Support ist auch nicht ganz so umfangreich,
wer damit leben kann ist mit Mj. ab 2013 gut bedient, aus meiner Sicht brauchst du gute Werkstattkontakte oder weißt dir weitgehend selbst zu helfen.
Grüße
Hermann

auch auf die Gefahr hin, dass ich mich als absolut unwissend oute... was heisst denn "Mj. ab 2013"? 8) 

Offline Fritztreu

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #15 am: 01. August 2018, 15:01:31 »
auch auf die Gefahr hin, dass ich mich als absolut unwissend oute... was heisst denn "Mj. ab 2013"? 8)
Mein Fehler  :grosseaugen:
-natürlich 2003!-
gut aufgepasst!  Danke :zustimm:
"Ich habe mein Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."
George Best

Offline frebo

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #16 am: 01. August 2018, 16:26:23 »
Genau. Die Fiat b müssen ja auch in pflegende Hände.

Wobei ich selber genau keine aus diesen Baujahren wollte. Wenn schon dann eine "Echte" von Maggiore und keine Fiat b. Aber so hat jeder seine Prämisse :-) Gut so.

Dann war Maggior-e/a?!? bei dem Facelift Modell nicht mehr involviert? Der besichtigte Wagen ist mir ein Rätsel!!

-Frühjahr 2002 zugelassen
-Maggiora steht  in der Tür
-Alle mir bekannten Merkmale (Stoßstangen, Armaturenbrett, Grosse Fiat  Emblemen, 3. Bremsleuchte)
 :shock:

Offline ollybolly

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #17 am: 02. August 2018, 06:27:29 »
Sorry, mein Fehler! Ich hatte das Baujahr deiner Wunsch Bella falsch gespeichert... Die Fertigung bei Fiat geschah wohl nur die letzten beiden Jahre... Natürlich kann es sein, dass die sogar dort sorgfältiger gebaut wurden... Wer weiss es schon? Ich fand die Geschichte meines Autos halt auch schön, dass die noch von Menschen in einer kleinen Manufaktur grösstenteils händisch gebaut wurde. Das gefällt mir.

Wie es Fritztreu schon beschrieb. Die neueren Bellas mit M2 haben sicher ihre Vorteile. Wobei "neu" auch schon eher lustig ist. Neuer wäre korrekter. Nachteil ist, dass von denen weniger weniger fabriziert wurden als von den ersten mit M1 Motor. Was die Gebrauchtteile Versorgung nicht leichter macht.

Das Verhältnis von produzierten M1 zu M2 Barchettas beträgt laut dem Lexikon 89% zu 11%... Dementsprechend dünn ist die Lage wenn man Teile für den M2 Motor braucht. Für mich als Laienschrauber der relativ wenig Ahnung hat wäre es schwer dafür Teile aufzutreiben... Bei meiner mit M1 Maschine finde ich im Anzeigenmarkt relativ einfach was ich brauche.
Bei den Faceliftteilen ist es dann ähnlich. Man findet sicher einen Stoßfänger dafür aber leichter finde ich einen Vor-Facelift Stoßfänger.

Man muss eben wissen was man will und wie man sie instand hält. Hat man einen begnadeten Schrauber an der Hand, eine gute Werkstatt, muss man alles selber machen?





Offline Look1

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #18 am: 06. August 2018, 12:45:55 »
Und die neueren haben immer die 3. Bremsleuchte. Designtechnisch eine absolute Katastrophe und echt ein bisschen peinlich damit rumzufahren ;)

Offline Mille Miglia

Re: Armaturenbrett nach Facelift
« Antwort #19 am: 07. August 2018, 22:11:20 »
Die letzten barchettas, die im Fiat Werk Mirafiori montiert wurden, standen lange herum und warteten auf Teile.

Dazu muss man wissen, die Karosserie wurde bei Ilcas gepresst und verschweißt. Danach kamen die Rohkaros nach Grugliasco zu bertone, wo sie lackiert wurden. Danach zur Endmontage zu Maggiora. Dort waren auch einige Zulieferer, die direkt zu Mggiore lieferten. Als Maggiora pleite ging, wurde die Endmontage erst mal gestoppt. Zu der Zeit war auch die Produktion des Punto 176 längst eingestellt, auf dessen Plattform die barchetta aufbaut. Nach Monaten Wartezeit wurde bei Fiat entschieden, die Produktion zu Mirafiori zu verlegen und die restlichen Karosserien dort mehr oder weniger in Handarbeit fertig zu stellen.
Mittlerweile waren auch einige Zulieferer pleite, so dass Fiat diese Teile selbst im Werk herstellte.

Durch diese dezentrale Fertigung waren die Produktionskosten einer barchetta vier mal höher als bei einem Punto.
« Letzte Änderung: 07. August 2018, 22:22:33 von Mille Miglia »
Sogar unser Hund ist gechipt!
Bringt aber nix, säuft genausoviel wie vorher und schneller isser auch nicht geworden... :snoopy: